Breadhunter's News

Digital Detox Teil 3 - oder warum ich mir anstatt eines neuen iPhones für 1.300 € Bücher, Comics und Raumschiffe geleistet habe

October 13, 2021 Thomas Zahlten - The BREADHUNTER Season 2 Episode 489
Breadhunter's News
Digital Detox Teil 3 - oder warum ich mir anstatt eines neuen iPhones für 1.300 € Bücher, Comics und Raumschiffe geleistet habe
Show Notes Transcript

Es ist nun gut 2 Jahre her  dass ich mich mit Digital Detox befasst habe und einige Teile davon gut umgesetzt, die ich bis heute nicht vermisse.

Meine Blogartikel dazu kenne Sie ja vielleicht bereits...

[Kill social media to be more social without media - A review of the ROI after 7 years](https://zahlten.blogspot.com/2019/06/kill-social-media-to-be-more-social.html)

[Get your Brain back! - Digitalisierung & der Faktor Mensch](https://zahlten.blogspot.com/2019/05/get-your-brain-back-digitalisierung-der.html)

Support the show (https://paypal.me/breadhunter?locale.x=de_DE)

Es ist nun gut 2 Jahre her  dass ich mich mit Digital Detox befasst habe und einige Teile davon gut umgesetzt, die ich bis heute nicht vermisse.

Meine Blogartikel dazu kenne Sie ja vielleicht bereits.


[Kill social media to be more social without media - A review of the ROI after 7 years](https://zahlten.blogspot.com/2019/06/kill-social-media-to-be-more-social.html)


[Get your Brain back! - Digitalisierung & der Faktor Mensch](https://zahlten.blogspot.com/2019/05/get-your-brain-back-digitalisierung-der.html)

Dazu gehört die Löschung meiner Facebook und Instagram Accounts genauso, wie die Nutzung eines Punkt MP02 Phones mit dem man nur telefonieren kann und obendrein 2 Wochen Akku hat, wie auch die Anschaffung von Büchern aus Papier anstatt Downloads für den  in 2016 gekauften Kindle. Ja, es fand wieder eine Rückbesinnung statt nach 10 Jahren Social Media Wahnsinn, den man mitgemacht hat, aber der einen auch leer gemacht hat.


Gerade weil ich beruflich doch sehr viele online Tools und Datenbanken aus der Cloud nutze und seit 9 Jahren das papierlose Büro betreibe, seit 2012, habe ich privat keine List mehr auf Online, und auch weil ich eben noch als Gen X die Zeiten vor Internet kenne, die auch super waren mit Reisen, Büchern, und Freunde live treffen und mit Ihnen kochen, trinken und diskutieren. Zuviel virtuell macht uns Menschen krank und zu Arbeitsrobotern, mal von der Datentransparenz die wir aufbauen ganz abgesehen.

Die letzten 3 Monate waren sozusagen ein Abtauchen in meine Welten von 1983 - 1993, also einer Zeit wo ich 7 - 17 Jahre alt war und was gab es da?

Genau, Bücher. Star Wars. Perry Rhodan. Raumschiffe von Hasbro. He-Man und sein Castle Grayskull. Comics von Tin-Tin, über Percy Pickwick, Spirou & Fantasio, Lucky Luke,  Asterix, den Großwesier Inzogout und natürlich Rick Master, waren meine Welt, also Dinge die heutzutage vielleicht noch Nerds kennen, aber ich bezweifle, ob die Gen Y oder Gen Z wirklich noch Carlsen Comics liest, was aber zu wünschen wäre.


Ich finde auch, dass es die Aufgabe von uns ‚Alten Weißen Männern‘ ist, die guten Inhalte aus  Kultur und Literatur aus den Jahren 1960 - 1990 weiterzugeben und zu erhalten, bevor das alles in Vergessenheit gerät.

Es gab grandiose TV Serien, aus den 70er und 80er Jahren, die kaum noch jemand kennt, die man aber problemlos auf Amazon als DVD bekommt und es gab die oben genannten Comics, usw., also Dinge, die auch Teenagern Spass machen, abgesehen von der Literatur der Lehrpläne in Schulen, mit denen sich nicht immer ein Blumentopf gewinnen läßt.

Ja, ich sehe mich schon auch mittlerweile als ein Großes Kind an und ein Bewahrer von coolen Nerd Dingen und vielleicht gibt es dann mal in 40 Jahren nach meinem Tod die Thomas Zahlten Library. ;-)

Bücher und Comics in Papierform haben etwas beruhigendes, wenn man sie konsumiert, weil man auch nicht andauernd unterbrochen wird durch eine Message und Gepiepe, wie am Handy oder Tablet, ja sie schärfen sogar die Konzentration und selbst, wenn man Perry Rhodan Heftchen ließt, die sogenannte Schundroman Kategorie, so ist man doch offline und schärft die Fantasie in jugendlichem Alter im Gegensatz zum Kreativ Seminar das man als Erwachsener dann für 3.500 € bucht um Kreativität zu erlernen.

Ich finde auch, dass die geistige Welt, in der ich als Kind und Jugendlicher gelebt habe, durch meine Bücher und Comics, Star Wars, Karl May und 1001 Nacht etwas gutes hatte, denn ich habe mich meistens so 1-3 Monate intensiv mit einem der oben genannten Themen befasst und mir dann das nächste gesucht, wohingegen viele Erwachsene und Jugendliche aktuell doch nur noch herumzappeln oder besser gesagt wischen. 

Die Aufmerksamkeit sich wirklich mit einem Thema intensiv zu befassen gibt es vielleicht noch in der Uni aber wird seit mindestens 8 Jahren durch Smartphones unterwandert, die uns dauern die Energie zu klauen versuchen bzw. Unsere Aufmerksamkeit für die wirklich wichtigen Dinge. Man könnte ja etwas verpassen.

Vielleicht kam diese Rückbesinnung auch durch die Geburt unserer Tochter in 2020, das sich mir überlegte, was aus meiner Kindheit und Jugendwelt will ich ihr später mit auf den Weg geben, das vielleicht vom aussterben bedroht ist, da die breite Masse es vergisst.

Manch einer mag es vielleicht als völlig deppert erachten, wieso man darauf verzichtet sich ein neues IPhone 12 Pro Max für 1.300 € zu kaufen und ein Telefon für 250 € nutzt mit dem man nur telefonieren kann und stattdessen sein Geld in Comics, Bücher und Star Wars Raumschiffe investiert, ja sich sozusagen Dinge aus seiner Kindheit wieder gegönnt hat.


Aber damit kommen auch die Erinnerungen wieder, die verschollen waren und ein Gefühl, eine Stimmung von damals, die gut tun in diesen verrückten und oberflächlichen Zeiten des Niveauverfalls. Wir dürfen uns nicht von dem ganzen Social Media Irrsinn, Konsum und der täglichen Panikmache anstecken lassen und müssen einen klaren Kopf behalten, ansonsten sind wir verlorene Arbeitsroboter in der Konsumfalle die nur noch funktionieren, aber nicht mehr leben. Wir leben schließlich nicht um zu arbeiten, sondern arbeiten Umzug leben. Ich zumindest. :-)

Vielleicht ist dieser Artikel ja Inspiration genug, sich wieder mehr mit sich oder den Dingen der Kindheit zu beschäftigen, und ich bin mir sicher, jeder von uns egal ob Babyboomer, Silent oder Gen X hat da tolle Sachen auszugraben, sofern er sich noch daran erinnert.

In gewisser weise bin ich auch der KI von Amazon dankbar, denn ich hatte Serien wie Noble House, Shogun und Jason King wirklich vergessen, obwohl ich sie damals gesehen habe und auch Fu Manchu oder Dr. Mabuse waren aus dem Kurzzeitgedächtnis gelöscht aufgrund des regen Film und Serien Konsums der letzten Jahre auf Amazon, Netflix und Sky.

Verstehen Sie mich als nicht falsch, natürlich mag ich Technik und KI, aber ich arbeite lieber am iPad oder Computer als an einem 1.300 € Smartphone und doppelt und dreifach braucht man Technik auch nicht. Mit der U-Bahn fahre ich nicht und das Home Office hat ein Smartphone eigentlich überflüssig gemacht, aber  das muss jeder für sich selber entscheiden


Brechen Sie also aus dem Alltagstrott und gönnen Sie sich etwas völlig Sinnloses, das Sie aber schon immer haben wollten und Sie werden merken es ist super.

Und was ist jetzt mit den Raumschiffen?



Ja, die werden in Zukunft bei Kandidateninterviews eingesetzt, denn von HR sind Sie ja bereits bekloppte Fragen gewohnt… :-P